Kreisinfo

Kreisgebiet Mettmann – Informationen – Unternehmen

Der Kreis Mettmann ist ein Kreis im Westen von Nordrhein-Westfalen im Regierungsbezirk Düsseldorf. Mit der höchsten Bevölkerungsdichte ist er der am dichtesten besiedelte Kreis in Deutschland.

Der Kreis Mettmann grenzt im Norden an die kreisfreien Städte Duisburg, Mülheim an der Ruhr und Essen, im Osten an den Ennepe-Ruhr-Kreis und die kreisfreien Städte Wuppertal und Solingen sowie an den Rheinisch-Bergischen-Kreis, im Süden an die kreisfreien Städte Leverkusen und Köln sowie im Westen an den Rhein-Kreis Neuss und die kreisfreie Stadt Düsseldorf.

Atteln Druck 

In der derzeitigen Ausdehnung und Gliederung existiert der Kreis seit der kommunalen Neugliederung 1975. Seine Ursprünge gehen aber auf dem Landkreis Mettmann zurück, der 1816 in der preussischen Rheinprovinz unter dem Regierungsbezirk Düsseldorf gegründet wurde.

Das Kreisgebiet wurde im Laufe des 19. und 20. Jahrhunderts mehrfach neu gegliedert und war auch im Wechsel Bestandteil der Landkreise Landkreis Elberfeld und Landkreis Düsseldorf-Mettmann, wobei das Kreisgebiet jeweils erheblich erweitert wurde. Die südlichen Städte des Kreises Monheim am Rhein und Langenfeld (Rheinland) wurden von dem 1975 aufgelösten Rhein-Wupper-Kreis übernommen.

 Thiesen Treppen 

Der Kreis war ein Zusammenschluss der früheren Kreise Landkreis Solingen und Landkreis Lennep, der aufgrund des Gesetzes über die kommunale Neugliederung des rheinisch-westfälischen Industriegebietes am 1. August 1929 durchgeführt wurde. Dieser neue Kreis wurde zunächst Landkreis Solingen-Lennep genannt.

Der Zusammenschluss war angeordnet worden, da mehrere der Gemeinden und Städte der Landkreise Solingen und Lennep zu den beiden kreisfreien Städten Solingen und Remscheid zusammengefasst wurden und die übriggebliebenen Teile für einen jeweils eigenen Kreis nicht umfangreich genug waren.

 

Am 3. August 1931 wurde der neue Landkreis Solingen-Lennep in Rhein-Wupper-Kreis umbenannt. Zum einen fiel die Namenswahl entsprechend seiner Lage an den Flüssen Rhein und Wupper, zum anderen gehörten die ehemals namensgebenden Städte Solingen und Lennep ja von Anfang an dem Kreis gar nicht an.

Kreissitz war die Stadt Opladen, heute ein Stadtteil von Leverkusen. Autokennzeichen war OP.

Dem Kreis gehörten anfangs die Städte und Gemeinden Baumberg, Bergisch Neukirchen, Burg an der Wupper, Burscheid, Dabringhausen, Dhünn, Hitdorf, Hückeswagen, Monheim am Rhein, Leichlingen, Lützenkirchen, Opladen (Kreisstadt), Radevormwald, Reusrath, Rheindorf, Richrath, Steinbüchel, Schlebusch, Wermelskirchen, Wiesdorf und Witzhelden an.

 Galabau Gajda

Im Laufe der Zeit gab es einige Umgliederungen im Kreisgebiet:

Rheindorf, Schlebusch, Steinbüchel und Wiesdorf wurden am 1. April 1930 zur Stadt Leverkusen zusammengefasst, das zum 1. April 1955 als kreisfreie Stadt dem Kreis ausgegliedert wurde. Lützenkirchen wurde am selben Tag zum Teil in Burscheid und zum Teil in Opladen eingemeindet. Richrath und Reusrath wurden am 11. November 1936 zu Langenfeld (Rheinland) zusammengefasst. Baumberg wurde am 1. April 1951 Monheim am Rhein eingemeindet. Hitdorf wurde am 1. September 1960 Monheim am Rhein eingemeindet.

 

Durch die nordrhein-westfälische Gebietsreform wurde der Rhein-Wupper-Kreis gemäß § 24 Abs. 4 Köln-Gesetz zum 1. Januar 1975 aufgelöst. Sein Gebiet wurde auf die Kreise Mettmann, Rheinisch-Bergischer Kreis und Oberbergischer Kreis aufgeteilt, sofern nicht einzelne Gemeinden in die benachbarten kreisfreien Städten (insbesondere Düsseldorf und Leverkusen) eingegliedert wurden. Die Stadt Monheim am Rhein wurde zwischen Düsseldorf und Leverkusen aufgeteilt.

Nach massiven Protesten wurde die Aufteilung 1976 rückgängig gemacht und die wiedererstandene Stadt Monheim am Rhein dem Kreis Mettmann zugeteilt. Hitdorf verblieb dabei allerdings in Leverkusen.

 

Burg an der Wupper wurde in die kreisfreie Stadt Solingen eingemeindet.
Bergisch Neukirchen und Opladen wurden in die kreisfreie Stadt Leverkusen eingemeindet.

Witzhelden wurde in Leichlingen eingemeindet und Leichlingen dem Rheinisch-Bergischen Kreis zugeordnet.
Dabringhausen und Dhünn wurden in Wermelskirchen eingemeindet und Wermelskirchen dem Rheinisch-Bergischen Kreis zugeordnet.

Der Pfannenhof - Monheim Der Pfannenhof - Monheim

Burscheid wurde dem Rheinisch-Bergischen Kreis zugeordnet. Langenfeld (Rheinland) wurde dem Kreis Mettmann zugeordnet.

Hückeswagen und Radevormwald wurden dem Oberbergischen Kreis zugeordnet.

Im Kreis Mettmann gibt es zehn kreisangehörige Gemeinden, die alle den Titel „Stadt“ führen. Die Städte Erkrath, Haan, Heiligenhaus, Hilden, Langenfeld (Rhld.), Mettmann, Monheim am Rhein und Wülfrath sind Mittlere kreisangehörige Städte mit 25.000 bis 60.000 Einwohnern. Die zwei Städte Ratingen und Velbert sind Große kreisangehörige Städte mit mehr als 60.000 Einwohnern.

 Männer Mode Erkens

Der Kreis Mettmann ist Träger von vier Berufskollegs und engagiert sich hier nachhaltig für eine Stärkung des Wirtschaftsstandortes und der Kompetenzen seiner jüngeren Bevölkerung. Die Berufskollegs: Berufskolleg Niederberg in Velbert, Berufskolleg Neandertal in Mettmann, Berufskolleg Hilden, und Adam-Josef-Cüppers-Berufskolleg in Ratingen.

Im Schienenpersonennahverkehr verkehren die S-Bahnen S6, S7, S8, S9, S11 (zeitweise) und S28. Außerdem hält die RB48 in Haan. Die Linien RE1, RE4, RE5, RE7, RE13 und IC/ICE-Linien durchqueren den Kreis Mettmann ohne in ihm zu halten.

Stark IT Service 

Alle öffentlichen Verkehrsmittel im Kreis Mettmann sind zu einheitlichen Preisen des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr zu benutzen. In Langenfeld und Monheim gilt für Fahrten Richtung Leverkusen und Leichlingen der Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg.

Von Erkrath, Haan und Hilden kann man den Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg bis nach Köln als Übergangstarif benutzen. Der Kreis Mettmann liegt verkehrsgünstig zwischen den Ballungsgebieten Ruhrgebiet, Düsseldorf und Köln. Er wird in Nord-Süd-Richtung von der A 3 durchzogen.

 St. Elisabeth  Mettmann

In West-Ost-Richtung laufen im Norden des Kreises die A 52 und die A 44 und im mittleren Kreisgebiet die A 46. Der Flughafen Düsseldorf grenzt im Nordwesten direkt an die Stadt Ratingen und somit an den Kreis Mettmann. Auch der Flughafen Köln/Bonn ist schnell und gut zu erreichen.


Dieser Artikel basiert auf den Artikeln Kreis Mettmann und Rhein-Wupper-Kreis aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.